3. Herren: HSV - TSG Sprockhövel 2 27:24 (12:9)

Heimsieg für Herbedes Dritte

HSV: Fisch; Bottländer(5/2), Hausherr(5), Hesper, Hollmann(2), Isemann(3), Kurz(4/1), Rockhoff, Schiltz(2), Schultz(6), Vogel(n.e.)

Herbede begann von der ersten Minute an hoch konzentriert und als Fabian Fisch beim Stand von 8:3 auch noch einen 7-Meter hielt, schien Sprockhövel sichtlich beeindruckt. So hatte sich der Gast das Spiel nicht vorgestellt. Die Dritte aus Herbede spielte in den ersten 20 Minuten einen sehr ansehnlichen Handball und die Abwehr stand bombenfest. Lediglich einige Tore durch Hüftwürfe von Halbrechts störten ein wenig das Gesamtbild und es ging mit 12:9 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte verlor Herbede ein wenig die Linie, so dass die Zweitvertretung aus Sprockhövel in Minute 50 auf 24:23 aufschließen konnte. So wurde das Spiel doch noch ungewollt spannend, dazu wurde es zwischenzeitlich etwas übersichtlicher auf dem Feld, da der freundlicherweise als Schiedsrichter eingesprungene Johannes Apel (die eigentlich angesetzten Schiedsrichter waren nicht erschienen), konsequent Zwei-Minuten-Strafen verteilte. Aber es betraf beide Mannschaften und letztendlich gewann Herbede verdient mit 27:24 und steht am Ende des dritten Spieltages punktgleich mit Recklinghausen und Gelsenkirchen auf Rang 3. Ein erfreuliches Ergebnis bis hierhin. Am 01.10. geht es zum PSV Gelsenkirchen, wobei man sich nicht vom letzten Platz in der Tabelle täuschen lassen darf.

(Bericht von Bernd Richter)