Damen: HSC Haltern-Sythen - HSV 22:20 (10:8)

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

HSV: Panisic, D. Wieczorek; Biniasch, Czyz, Gerhartz, Hausherr(3), Kaminski(2/2), Kretzmer, Lukaschik(2), Mortier, Oberbossel(4), Sandner, Schoumakers(4), A. Wieczorek(5)

Am vergangenen Wochenende mussten die Herbederinnen den Weg nach Haltern antreten. Mit einem vollen Kader konnte man alle Positionen gut besetzen und Wiebke Eebenfeld, die den abwesenden Trainer Tim Hausherr, ersetzte, konnte flexibel auf allen Positionen wechseln.

Besser ins Spiel kamen die Damen des HSV Herbede, die sich zu Beginn immer wieder auf ein bis zwei Tore absetzen konnten. Durch eine aggressive Abwehr, eine gut parierende Denise Wieczorek und einfache Tore durch einen druckvollen und temporeichen Angriff, schien man gut gegen den tabellenführer mithalten zu können. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit kamen die Gastgerberinnen besser in die Partie und konnten kurz vor der Halbzeit ausgleichen (7:7). Dabei machten sich die Herbederinnen das Leben selber schwer, indem sich zu viele technische Fehler einschlichen und drei Siebenmeter verworfen wurden. Der Gegener, der eigentlich zu keinem Zeitpunkt überlegen war, wurde dadurch gestärkt und nutzte die Fehler unerbittlich aus, sodass sie sich zur Halbzeit erstmals eine 10:8 Führung erspielen konnten.

In die zweite Hälfte starteten die Damen des HSV Herbede durch eine doppete Zeitstrafe gewschwächt und Haltern nutzte diese Chance, um sich weiter absetzen zu können (12:8). Ab diesem Moment liegen die Gäste diesem Rückstand nach und das Spiel schien bereits zehn Minuten vor Schluss entschieden (20:14). Aber die Herbederinnen drehten schließlich noch einmal richtig auf und kämpften sich zurück in die Partie (21:20). Dies reichte am Ende in einer insgesamt fairen, aber hart umkämpften Partie nicht aus und der HSV Herbede musste sich mit 22:20 geschlagen geben.

(Bericht von Lisa Gerhartz)